Die psychische Gesundheit von Migrant*innen in Abschiebehaft: Eine aktualisierte systematische Übersicht und Meta-Analyse

  • Stéphanie Baggio
  • Leonel Gonçalves
  • Alexandre Heeren
  • Patrick Heller
  • Laurent Gétaz
  • Marc Graf
  • Astrid Rossegger
  • Jerome Endrass
  • Hans Wolff
Schlagworte: Asylsuchende, Inhaftierung, Einwanderung, Psychische Gesundheit, Flüchtling, Migrant*innen, Geflüchtete

Abstract

Basierend auf einer Metaanalyse stellte diese Studie aktuelle Schätzungen der Häufigkeiten von Angst, Depression und posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) während der Abschiebehaft bei Migrant*innen. Die Meta-Analyse umfasst fasst neun Studien, die bei Erwachsenen durchgeführt wurden und findet hohe Prävalenzraten für Angst (64,7 %), Depression (73,5 %) und PTBS (46,4 %). Nur drei Studien beziehen sich auf Minderjährige. Auch wenn die Abschiebehaft weitläufig kritisiert wurde, wird dieser Forschungsbereich dennoch vernachlässigt, insbesondere im Hinblick auf Kinder und Jugendliche. Es besteht ein dringender Bedarf an der Verbesserung von Präventivmaßnahmen wie dem Screening von psychische Störungen, Zugang zu psychiatrischer Versorgung sowie psychiatrische Betreuung in Haftanstalten für Migrant*innen, um die frühe Erkennung, sowie Therapie zu ermöglichen.

Veröffentlicht
2020-06-30
Zitationsvorschlag
Baggio, S., Gonçalves, L., Heeren, A., Heller, P., Gétaz, L., Graf, M., Rossegger, A., Endrass, J., & Wolff, H. (2020). Die psychische Gesundheit von Migrant*innen in Abschiebehaft: Eine aktualisierte systematische Übersicht und Meta-Analyse. Kriminologie - Das Online-Journal, (2), 219-233. https://doi.org/10.18716/ojs/krimoj/2020.2.7