„Er endete als Grillwürstchen“. Trauma in einem französischen Hochsicherheitsgefängnis

  • Martine Herzog-Evans
  • Jérôme Thomas
Schlagworte: Gefängnis, generationsübergreifende Weitergabe von Traumata, Hochsicherheitsgefängnis, Justizvollzugsbeamte, ländliche Gefängnisse, Strafvollzugsbedienstete, Stress, Trauma

Abstract

Traumata von Strafvollzugsbediensteten sind mitunter das Thema von Forschung und Literatur, wenig jedoch ist im französischen Kontext über deren tatsächliche Erfahrungen bekannt. Für eine größer angelegte Studie wurden wir gebeten, die Erfahrungen von Vollzugsbeamten in einer historischen Strafvollzugsanstalt in einem 900 Jahre alten ehemaligen Kloster zu dokumentieren. Mithilfe des Appreciative-Inquiry-Ansatzes führten wir 27 Interviews. Aus ihnen ergab sich, dass die meisten wiederholt Traumata erlitten hatten. Offensichtlich wurde auch eine generationsübergreifende Weitergabe von Traumata, die einerseits deren Wirkung verstärkte, andererseits bei der Bewältigung half. Wir fanden auch heraus, dass eine ländliche Umgebung zur Bewältigung beitrug, weil sie eine Trennung von Gefängnis und Alltagsleben ermöglicht, etwa durch Sport oder andere Aktivitäten auf dem Land.

Veröffentlicht
2021-09-28
Zitationsvorschlag
Herzog-Evans, M., & Thomas, J. (2021). „Er endete als Grillwürstchen“. Trauma in einem französischen Hochsicherheitsgefängnis. Kriminologie - Das Online-Journal | Criminology - The Online Journal, 3(3), 180-197. https://doi.org/10.18716/ojs/krimoj/2021.3.1
Rubrik
Einzelbeiträge